Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: hauskaufforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 4. Juli 2017, 17:59

Hauskauf von Privat- unklares Verhalten des Verkäufers

Hallo Zusammen,

Ich bin neu in diesem Forum und hoffe daher mit meiner Frage hier richtig zu sein. Ich habe folgende Problem: Mein Nann und ich suchen bereits seit längerem nach einem Haus. Allerdingsleben wir in einer ziemlich teuren Metroplole, an die wir aber aus familiären Gründen gebunden sind. Alle Häuser, die wir uns bisher angesehen haben, waren entweder nicht nach unserem Geschmack, zu weit weg, oder einfach zu teuer. Nun haben wir über immoscout ein Haus gefunden, das für uns perfekt ist. Es befindet sich allerdings in einem sehr beliebten Stadtteil und es gibt wohl eine Menge Interessenten. Gestern haben wir das Hazs besichtigt und gleich signalisiert, dass wir großes Interesse haben. Die Besichtigung verlief aus sehr harmonisch, die Besitzer scheinen nett. Der Verkäufer sagte allerdings gleich, dass er 40!!! Besichtigungstermine vergeben hätte und all diesen Leuten eine Chnanceceinröumen möchte, dass Haus zu besichtigen. Heute haben wir dem Verkäufer eine Mail geschrieben und klar gesagt , dass wir an einem Kauf interessiert sind. Dieser möchte aber weiterhin alle Besichtigungen durchziehen und uns erst danach Bescheid geben. Ich kann dieses Verhslten nicht nachvollziehen, denn normalerweise verkauft man dich an den ersten, der Kaufinteresse bekundet. Ich kann mir auch nicht vorstell en, dass wir so einen unseriösen Eindruck gemacht haben. Gibt es aus eurer Sucht Gründe, warum ein Verkäufer sich die Arbeit machen sollte, weitere Besichtigungen durchzuführen, wenn bereits ein Käufer gefunden ist?

Vielen Dank schon einmal.

superboy

Anfänger

Beiträge: 39

Wohnort: Freiburg

Beruf: Physiotherapeut

  • Nachricht senden

2

Freitag, 11. August 2017, 12:10

Ganz ehrlich, das finde ich kein unklares Verhalten. Das ist nur fair. Wem man einen Termin zugesagt hat, warum soll man ihm den verwehren? Vielleicht lernt er ja eine Familie kennen, die in einer verfahrenen Situation und darauf angewiesen ist, gerade das Haus zu bekommen. Ich empfinde das im Gegenteil als äußerst anständig.
Stärke bedeutet auch zu wissen, dass man nicht immer stark sein kann.

StefLux898

Anfänger

Beiträge: 5

Wohnort: Herten

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

3

Montag, 25. September 2017, 16:05

Um den Thread nochmal kurz aufzugreifen:

Sehe ehrlich gesagt auch kein Problem im Verhalten des Verkäufers, wenn du 40 Besichtigungen hast kann bei der dritten natürlich schon jemand dabei sein der passt, trotzdem schau ich mir die restlichen 96 Menschen noch an.
Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen.
-Franz Kafka

4

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 10:20

Ich kann das gut nachvollziehen. Klar, für euch ist das ärgerlich. Aber woher weiß der Verkäufer, dass ihr nicht doch im letzten Moment abspringt? Oder dass ihm wer anders nicht viel mehr bietet? Ich würde es wohl genauso wie er machen.