Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: hauskaufforum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 6. November 2016, 18:25

Ist Kaufen Haus/Wohnung bei dem momentanen Zinsen und den damit überzogenen Immokosten überhaupt Sinnvoll ?

Hallo Zusammen,

wie die Überschrifft schon sagt ist meine Frage sehr allgemein : Lohnt es momentan überhaupt etwas zu kaufen ? Ich habe eine Weile nach einem Grundstück gesucht (2,5 Jahre), da ich aber weder verheiratet bin noch Kinder habe ist es im Raum Freiburg im Grunde ein Ding der Unmöglichkeiten ein Grundstück zugewiesen zu bekommen. Verkauf von Privat ist im Grunde auch nichts vorhanden, jedenfalls hier. Da mein Vater selbst Ingeneur war und in Großprojekten die Bauleitung inne hatte (vor seinem tod der schon lange zurück liegt) bin ich ohnehin eher gespallten was den Hausbau angeht. Da ich selbst wenig Ahnung von Hausbau habe könnte man mich über den Tisch ziehen und ich würde die Reibungshitze auch noch als Nestwärme empfinden.

Nun aber zur eigentlichen Frage zurück. Gerade im Raum Freiburg sind die momentanen Angebote dermaßen überzogen, was ich einfach mal Pauschal auf Freiburg selbst und die immernoch sehr niedrigen Zinsen zurück führe. Ich sage gleich vorweg ich bin IT'ler und mag manchen Leuten etwas weltfremd rüber kommen :whistling:

- Ich verdiene im Moant rund 8700 € Netto.
- Auf der hohen Kanten habe ich ca 30T€.
- 54T€ im Bausparvertrag in den ich monatlich 2T€ einzahle. Aussahlungsreif ist er bei 96T€.
- Derzeit lebe ich zur Miete für 1420 € warm (inkl. Strom)
- Nach all meinen Ausgaben inkl. der miete und den Zahlungen für den Bauspaarvertrag spare ich monatlich ca 4100€ auf die Seite ...
- Meine Freundin bringt ca 2900€ Brutto aber da ich aus einem eher zerütteten Elternhaus komme (mit vielen schlechten Erfahrungen was Geld angeht) würde ich die Immobilie gerne allein finanzieren.

Ich hatte schon ein paar Immobilien im Blick die alle ca 650T€ gekostet hätten was mir die Bank auch Finanzieren würde.
In Freiburg gehen mometan 4-Zi. Wohnung mit 120m² in Großbauprojekten an Hauptverkehrsadern teilweise über 550T€ über den Tisch was ich einfach (pardon) Krank finde.
Gerade hinsichtlich der Wertsteigerung und -erhaltung ist es sinnvoll jetzt was zu kaufen ? Mein Banker geht halt über Leichen und meint ich sollte einfach sparen denn wenn es in ca 5-10 Jahren bei den ersten zur Umschuldung bzw Ablöse des ersten Kredits kommt wird es massenhaft zu Zwangsversteigerungen kommen. Die Sippschaft finanziert auch einer Arbeitskollegin eine Wohnung die Sie sich niemals leisten kann ... aber die Verträge unterschreiben eben die Kunden. Dass das natürlich nicht schön ist, müssen wir nicht reden.

Jetzt was kaufen wenn was dabei ist oder lieber sparen ?!

Ich würde mich über eure Gedanken dazu freuen.
Vielen Dank im Vorraus !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »freiburg« (6. November 2016, 18:34)


fussballgott

Anfänger

Beiträge: 25

Wohnort: Nähe Weiden, Oberpfalz

Beruf: Chef

  • Nachricht senden

2

Freitag, 25. November 2016, 15:43

Wenn du es entbehren kannst, würde ich zum Kaufen tendieren. Wer weiß wie sicher das Geld wirklich ist oder ob da nicht bald Strafzinsen folgen. Vor allem bei dem Verdienst würdest du wahrscheinlich auch einen super Zinssatz bekommen. Auch wenn die Kaufpreise im Moment natürlich völlig absurd sind.

3

Freitag, 25. November 2016, 18:27

Hallo,

Wenn Du ein preiswertes Grundstück findest, dann würde ich bauen. Schau auch mal ob du Förderungen vom Land bekommen kannst oder zumindest KfW / Bafa, da lassen sich zehntausnde an Zinsen sparen.
Hier in Würzburg im Umkreis von 20min zur Arbeit, kostet m² ca. 200€. Wir haben eines gefunden für 47 erschlossen in super Lage. Man muss halt etwas suchen.

fussballgott

Anfänger

Beiträge: 25

Wohnort: Nähe Weiden, Oberpfalz

Beruf: Chef

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. Dezember 2016, 13:13

Wer sucht, der findet. Das kann sich zwar ziehen und länger dauern, aber manchmal hat man Glück.

Dazu tritt ja im kommenden Jahr noch eine Straffung bei den Kreditvergaberichtlinien in Kraft. Find ich eigentlich richtig so. Die Erleichterung für einkommensschwache Familien, Eigentum zu erwerben, sehe ich dagegen kritischer. Ob das nämlich die sind, die sich den Kredit auch auf Dauer leisten können? Da habe ich meine Zweifel.